Aktenvernichter erleichtert den Büroalltag

Er gehört zu einem jeden Büro, die Rede ist von einem Aktenvernichter. Mit einem solchen Vernichter kann man schnell und einfach Unterlagen zerstören. Die Art wie hierbei die Unterlagen zerschnitten werden, bieten zahlreiche Vorteile. Wobei man bei der Anschaffung auch auf verschiedene Punkte achten muss. aktenvernichter

Das ist ein Aktenvernichter

Ein Aktenvernichter besteht aus zwei Teilen. Der erste Teil ist das Schneidwerk, hier werden die Dokumente die zerstört werden sollen, entweder einzeln oder als Stapel eingefügt. Der Rest wird dann automatisch vom Aktenvernichter erledigt. Die geschnittenen Dokumente werden in einem Auffangbehälter aufgefangen. Für den Betrieb benötigt man einen 230 Volt Anschluss. Wobei man aufpassen, so gibt es bei den Aktenvernichtern große Unterschiede. Diese Unterschiede machen sich zum Beispiel beim Scheidwerk und der damit verbundenen Breite, aber zum Beispiel auch beim Auffangvolumen vom Behälter. Letzteres ist natürlich nicht unwichtig, je nachdem wie häufig man einen solchen Vernichter benötigt. Hat man täglich eine größere Zahl an Dokumenten zu vernichten, dann sollte nicht nur das Schneidwerk stimmen, sondern auch über ein ausreichendes Auffangvolumen verfügen.

Sicherheit beim Aktenvernichter

Wichtig bei einem Aktenvernichter ist aber auch die Sicherheit. Wer sich hier mal die Angebote anschaut, der wird hier unterschiedliche Sicherheitsstufen feststellen können. Die Sicherheitsstufe ist nicht unerheblich, gerade wenn man zum Beispiel sensible Unterlagen vernichten möchte. Ein einfacher Streifenschnitt, wie er üblich ist, ist hier nicht ausreichend. Bei einem Streifenschnitt besteht nämlich immer die Möglichkeit, dass man hinterher die Unterlagen doch wieder zusammensetzen kann. Geht es daher um sensible Daten, dann muss man sich für einen Vernichter mit einem Partikelschnitt entscheiden. Bei einem Partikelschnitt handelt es sich um einen Kreuzschnitt. Hierbei wird nicht nur längs, sondern die Dokumente auch quer geschnitten. Eine Zusammensetzung ist aufgrund von dieser Schnittweise nicht mehr möglich. Insgesamt gibt es sieben verschiedene Sicherheitsstufen. Die Stufe 7 zerkleinert hierbei ein Dokument auf Teilchen mit einer Größe von maximal 5 mm. Bei einem Aktenvernichter gibt es aber auch noch weitere Unterschiede. So gibt es Modelle, die nicht nur Papier zerstören können, sondern auch zum Beispiel CDs, DVDs und Kreditkarten.

Kauf von einem Aktenvernichter

Die zahlreichen Unterschiede die es bei einem Vernichter gibt, machen sich natürlich auch beim Kaufpreis bemerkbar. So können diese zwischen einem Gerät für das heimische Büro und einem Profigerät sich deutlich unterscheiden. Vor der Entscheidung für ein Modell, sollte man immer einen Vergleich durchführen. Durch einen Vergleich werden die Leistungsunterschiede bei einem Aktenvernichter sichtbar, aber auch die unterschiedlichen Kaufpreise. Auf der Grundlage der Daten die durch einen Vergleich sichtbar werden, kann man sich dann für ein Modell entscheiden und es kaufen.