Vorraussetzungen für die Fitnesstrainer A-Lizenz

Damit man als Coach im Fitnesscenter beziehungsweise ähnlichen Institutionen aktiv sein und die Kunden professionell beaufsichtigen kann, ist es unentbehrlich, sich zuvor die erforderliche Eignung anzueignen. Die zugehörige Fitnesstrainer A-Lizenz fungiert als Qualifikationsnachweis vor einem Arbeitgeber sowie für die Kunden. Im folgenden Beitrag wird genauer erklärt, welche Lizenzen für Coaches angeboten werden.

 

Fitnesstrainer C-Lizenz

Bei der Fitnesstrainer C-Lizenz werden die Basics der Trainingslehre, der Lehre vom Körper sowie der Physiologie beigebracht. Sie gilt als die niedrigste Fitnesstrainer Lizenz, die geschafft werden kann. Außerdem ist diese Teile bei der Lehre einer Fitnesstrainer B-Lizenz, damit das fundamentale Bewusstsein sowie das Ausweiten der fachspezifischen Erfahrungen sichergestellt werden.

 

Fitnesstrainer B-Lizenz

Als üblichste Lehre gibt es die Fitnesstrainer B-Lizenz, damit man im Fitnessbereich fundamentales Wissen erhält. Hierbei eignet man sich die theoretischen sowie brauchbaren Schwerpunkte an, welche man als Fitnesstrainer benötigt, dadurch kann man auf einer Trainingsfläche die Kunden kompetent beratschlagen. Im Verlauf der Lehre zu dieser Fitnesstrainer Lizenz lernt man Basiskenntnisse in den Tehmenrubriken der Trainingswissenschaft, Sportpsychologie, Physiologie sowie Lehre vom Körper. Außerdem erfährt man, wie eine praktische Kombination der Studieninhalte in der Trainingskoordination sowie -einweisung dieser Kunden an Kraftrainings- sowie Cardiogeräten vorgenommen wird. Durch das Abschließen einer Fitnesstrainer Lizenz bekommt man die Option, den gegenwärtigen Status eines Kunden zu untersuchen sowie mit ihm deren Ziele zu bestimmen. Des Weiteren ist man zu dem Zweck in der Position, sie zu beurteilen und als Folge zu kontrollieren. Die Inhalte einer B-Lizenz sind auch Teil einer Fitnesstrainer A-Lizenz.

 

Fitnesstrainer A-Lizenz

Die allerhöchste erreichbare Lehre in dem Fitnessbereich ist die Fitnesstrainer A-Lizenz. Jene setzt sich aus 3 Trainerlizenzen zusammen: Einer Lizenz zum medizinischen Fitnesstrainer, einer Personal Trainer Lizenz sowie einer Fitnesstrainer B-Lizenz. Dabei erarbeitet man erweitertes Wissen in den Branchen des rehabilitativen, leistungsorientierten und wesentlichen Fitnesstrainings an. Hierbei sind alle Themengebiete der angesprochenen Trainerlizenzen inkludiert. Nach dem erfolgreichen Abschließen der Fitnesstrainer A-Lizenz ist man in der Gesundheits- sowie Fitnessberatung zu einer unterschiedlichen Tätigkeitsausübung befähigt.

Weiter Informationen: https://medical-fitness-academy.de/fitnesstrainer-a-lizenz/

 

Personal Trainer Lizenz

Basics dieser Lehre zum Personal Trainer sind die Aneignung bei einer Fitnesstrainer B-Lizenz. Auf jene wird aufgebaut. Hierbei rückt man die maßgeschneiderte Kundenberatung immer mehr in den Fokus. Außerdem werden im Verlauf jener Fitnesstrainer A-Lizenz weitere Fähigkeiten bei der spezifischen Ernährungsberatung, Trainingskonzepterstellung, Leistungsdiagnostik und genauso wirtschaftlichen Themengebiete vermittelt. Man ist als Personal Trainer befähigt, individuell auf die Kunden einzugehen. Bei einer Fitnesstrainer A-Lizenz treten empfehlenswerte Berufsperspektiven auf. Auch aus geldlicher Perspektive wie auch in der Beziehung auf eine spätere Eigenständigkeit ist ein Investieren in die Personal Trainer Lizenz sehr erfolgversprechend.

Umweltfreundliche Yogamatten von Manduka

Die Marke Manduka ist insbesondere auf die Produktion von ökologischen Matten spezialisiert. Hierfür werden naturgemäße, nachhaltige, biologische sowie recycelbare Materialien benutzt. Durch die Verwendung von grünen Technologien, ist Manduka auf die Erwartungen von den ambitionierten Yoga-Freunden vorbereitet.

Qualitatives Yoga-Zubehör

MandukaYoga ist eine Sportart, die mit viel speziellem Zubehör gekoppelt ist. Das liegt zum einen vor allem an der Tatsache, dass das Zubehör den Aktiven hierbei hilft, die Yoga-Übungen mit Erfolg und komfortabel durchzuführen. Mithilfe von Yogablöcken wird der Anwender bei der Durchführung der Übungen unterstützt und stabilisiert. Da ein solches Erzeugnis im unmittelbaren Kontakt mit dem Körper in Verbindung kommt, ist es wichtig, dass der Yogablock nicht zu hart oder zu weich ist. Aus diesem Grund benutzt Manduka für die Produktion seiner Yogablöcke 100 Prozent Naturkautschuk, welches mit dem Prüfzeichen für verantwortungsvolle Forstwirtschaft versehen wurde. Somit können die Firmenkunden von Manduka sichergehen, dass es sich hierbei um umweltfreundliche Artikel dreht. Neben Yoga-Blöcken besteht darüber hinaus ein großes Angebot an verschiedenen Reinigern, die beispielsweise für die Yogamatten angebracht sind. Doch auch Yogataschen, die besonderen Yogahandtücher sind bei Manduka dabei.

Manduka

Die Marke Manduka ist ein Unternehmen, welches Yoga Produkte produziert. Dabei zählt das Unternehmen zu einem der innovativsten Unternehmen, welche auf dem Yoga-Markt vertreten sind. In den letzten Jahren hat das Unternehmen Manduka es sogar vollbracht, der Branchenprimus auf dem Gebiet der Yogamatten zu werden. Da Manduka für die Herstellung seiner Artikel erstklassige Stoffe verwendet, verfügen die Produkte über eine hochwertige Qualität.

Umfassende Produktangebot – Palette der Yogamatten

Die Produktpalette dieses Unternehmens erstreckt sich von Yogamatten bis hin zu unterschiedlichem Yoga-Zubehör. Dabei unterscheiden sich die Artikel aus diesen vier Produktkategorien voneinander. Die einzelnen Yogamatten differenzieren sich von den Formen Iyengar, Power, Ashtanga, Hatha und Bikram. Hierbei unterscheiden sich diese Yoga-Arten voneinander, da ein paar der Richtungen über einen dynamischeren Charakter als andere Richtungen aufweisen. So sind die Yogamatten für dynamische Yoga-Richtungen aus einem besseren Material produziert. Da die Yogamatten für den Gebrauch über mehr Bequemlichkeit, Beständigkeit und Griffigkeit verfügen müssen. Zudem richtet sich Manduka bei der Herstellung von den Yogamatten nach dem Einsatz. Aus diesem Grund gibt es Yogamatten, welche für den Allround-Einsatz, für Kinder, Einsteiger oder für das Fitnessstudio geeignet sind. Des Weiteren nimmt Manduka eine Unterscheidung aus dem benutzten Werkstoff der Matten vor. Abgesehen von PVC werden ebenfalls Matten aus Gummi produziert. Durch die große Vielfalt der Yogamatten wird merklich, dass sich Manduka auf die Erwartungen des Yoga-Sports intensiviert haben. Dabei werden die Vorlieben und Wünsche der Kunden optimal erfüllt.